Christrose 'WinterSun'

Standort:
sonnig-halbschattig
Boden/Düngung:
Nährstoffreiche, durchlässige Böden mit gleichmäßiger Feuchte. Staunässe vermeiden.
Gießen:
Normal gießen
Gärtner-Tipp:
Christrosen eignen sich vor allem für den Aufenthalt im Freien. In Schalen oder Töpfen auf der Terrasse geben sie über Wochen einen eleganten Blickfang, wenn man aus dem Fenster schaut. Wird das Gießen während des Winters an frostfreien Tagen nicht vergessen, dann können die Pflanzen im Frühjahr in den Garten ausgepflanzt werden. Im Halbschatten unter Sträuchern, in Wildstaudenpflanzungen oder in Hausnähe entwickeln sie sich zu dichten Horsten, die jahrelang üppig blühen und Freude bereiten. Tipp: Auch in einem kühlen Zimmer kann man die Blüte wochenlang genießen. Geschmückt mit weihnachtlicher Dekoration sind Christrosen ein großer Trend.
Auch bei Eis und Schnee zeigt sich das Gartenjahr ab November von einer schönen Seite. Christrosen erhellen die trübe Jahreszeit und künden schon vom kommenden Frühling.

Rechtzeitig zum Advent und zur Weihnachtszeit öffnen sich ihre edel anmutenden Blüten in zartem Weiß und bieten mitten im Winter im Garten, auf Balkon, Terrasse oder im kühlen Wintergarten eine wundervolle Blütenattraktion. Sie sind eine besondere Zierde für winterliche Sträuße, festliche Blütendekorationen und bepflanzte Schalen, die trotz Frost im Freien bleiben können.

Nach der Blüte kann man die Christrosen an einem schattigen Platz im Garten auspflanzen. Auf humosem, aber wasserdurchlässigen Boden gedeihen sie prächtig und warten im folgenden Jahr mit immer schönerer Blütenpracht auf.

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.christrose-wintersun.de.


Winterhart
Neu

Deutsche Bezeichnung: Christrose
Botanischer Name: Helleborus niger
Wuchshöhe: 30 cm
Lebenszyklus: mehrjährig
Blütezeit: November - Februar
Verwendung: Für Beet- und Kübelbepflanzungen sowie als Topfpflanze geeignet.
Farbwelt: WinterSun