Grundrezept Kräuterlimonade

Eine Limonade besteht im Grunde aus einem gesüßten Geschmacksanteil und Wasser, das eventuell mit Kohlensäure versetzt wird. Neben Zitrone ist oft Minze Bestandteil von Limonaden.

Dieser Geschmacksanteil kann nun auch mit mehr Kräutern hergestellt werden, aus denen Sie mit heißem Wasser einen Aufguss herstellen. Eigentlich eignet sich jedes Gewürzkraut als Limonaden-Grundstoff, dass Sie gerne haben und dass Sie sich in einer süßen Kombination vorstellen können. Es gibt aber neben Minze noch weitere klassische Limonadenkräuter, nämlich Zitronenmelisse, Gundermann und Waldmeister. Diese Kräuter entfalten in Verbindung mit Süße einen sehr gefälligen Geschmack, mit dem Sie vor allem bei der Herstellung einer Kinderlimonade meist auf der sicheren Seite sind.

Eine sehr einfach herzustellende Kräuterlimonade entsteht, in dem Sie die Kräuter schlichtweg in Saft ziehen lassen: Einige Stiele Zitronenmelisse, Gundermann und Pfefferminze werden gewaschen und trocken getupft und anschließend kurz mit dem Nudelholz bearbeitet, damit die Inhaltsstoffe der Kräuter leichter austreten können. Dann kommen Sie in eine Flasche und werden mit einem Liter Apfelsaft übergossen, Sie könnten noch etwas Zitronensaft und abgeriebene Zitronenschale zugeben. Durch ein Sieb ins Glas geben und mit Mineralwasser auffüllen, fertig ist die natürliche Kräuterlimonade.

Zubereitung eines Sirups und einer Limonade

Mehr Kräuter werden in folgendem Rezept verarbeitet:

  • Wasser und Zucker zu gleichen Teilen werden aufgekocht und abgeschäumt.
  • Wenn dieser Sud handwarm ist, werden einige Holunderblütendolden, mehrere Stängel Waldmeister 'Sterntaler', Minze 'Crispa' und Zitronenmelisse 'Relax' und Zitrone nach Geschmack hineingegeben.
  • Die Mischung wird zwei Tage zugedeckt an einen kühlen Ort gestellt und gelegentlich umgerührt.
  • Dann wird sie durch ein Tuch in einen Kochtopf abgeseiht und noch einmal aufgekocht, anschließend kann der Limonadengrundstoff noch heiß in Flaschen gefüllt werden.

 

 

Dieses Rezept ergibt einen herrlichen Sirup, von dem ein bis zwei Esslöffel auf ein normales Limonadenglas (0,2 l) gegeben werden, die mit Mineralwasser aufgegossen werden. Nicht alle Kinder mögen den Holundergeschmack, den Anteil der Dolden sollten Sie also nach und nach austesten, wenn die Limonade für Kinder zubereitet wird. Die meisten Erwachsenen sind dagegen begeistert, wenn viel Holunder verarbeitet wird.

Die Kräuterlimonade für Erwachsene kann aber noch viel raffinierter gemischt werden:

  • Sie geben je 10 Teile Melisse 'Relax', Basilikum 'Magic White', Minze 'Citaro' und Zitronenthymian 'Limone',
  • 2 Teile Rosmarin Abraxas' und Salbei 'Culinaria',
  • ein paar zerdrückte Wacholderbeeren
  • und Zucker und Zitrone nach Wunsch in einen Liter Apfelsaft.
  • Dann kochen Sie den Ansatz einmal auf und lassen die Kräuter eine halbe Stunde in der Flüssigkeit ziehen.
  • Der Sud wird abgeseiht und kann in Flaschen gefüllt werden.

Auch diese Mischung ist ein Limonaden-Grundstoff, der mit Mineralwasser in mindestens gleicher Menge aufgefüllt wird.

Welche Kräuter eignen sich noch zur Herstellung einer Kräuterlimonade?

Mit fast allen im alten Rezept erwähnten Kräutern und Gewürzen könnten Sie auch bei der Zusammenstellung Ihrer eigenen Kräuterlimonade experimentieren. Weitere Kräuter und Gewürze, die sich in einem Limonaden-Grundstoff gut machen könnten, sind z. B. Angelikawurzel und Eberraute, Ingwer und grüner Kardamom, Muskatellersalbei und Zitronengras 'Tasty Lemon'. Sie sollten jedoch alle Kräuter, die Sie verwenden, gut kennen: Nicht wenige haben Inhaltsstoffe, die auch für Heilanwendungen genutzt werden und deshalb nur in kontrollierten Mengen eingesetzt werden sollten.

Auch zum Süßen ist noch viel mehr möglich als die Verwendung von Zucker: Honig natürlich, Sie können die süße Note aber auch durch Fruchtsaft als Sud oder durch einen Sirup wie Zuckerrohrmelasse einbringen, die noch eine eigene Geschmacksnote hinzufügen. Und wenn Sie Ihre Kräuterlimonade mit einem Schuss Kräuterlikör verfeinern, einige Eiswürfel hineingeben, ein paar dekorative grüne Blätter und einen Strohhalm, haben Sie auch gleich die Cocktail-Variante für die Sommerparty erfunden.