Leckere Bodenschätze

Tolles aus der Knolle

Wissenswertes: Die Sarpo Geschichte

Die Sávári-Familie aus Ungarn hatte vor 50 Jahren begonnen Kartoffeln mit besonders hoher Krankheitsresistenz zu züchten.

Der Sávári Research Trust in Bangor/ Wales hat diese Arbeit mit Hilfe der walisischen Regierung und privaten Geldgebern/ 'Crowdfunding' seit 2002 fortgesetzt. Die Firma Sarpo Potatoes Ltd. (Sávári + Potato) vermarktet diese Kartoffel-Züchtungen.
Sarpo unterstützt weitere Züchtungen, fördert den pestizidfreien Kartoffelanbau und gibt Kartoffelseiten kostenlos an Entwicklungsländer.
Das Familienunternehmen Volmary unterstützt diese Ziele und vertreibt Sarpo-Sorten.

 

Ressoucen schonend: Der Sarpo Unterschied

Eine Kartoffel-Familie mit besonders hoher Widerstandsfähigkeit gegen Braunfäule und Viren.

Diese robusten Sorten geben auch ohne Pestizideinsatz sichere Erträge. Die Sorten sind einfach und ohne speziellen technischen Aufwand anzubauen. Dichtes, kräftiges Laub unterdrückt Wildkräuterwuchs und sichert auch bei geringerem Nährstoff- und Wasserangebot hohe Erträge. Bei richtiger Lagerung keimen sie kaum, auch ohne chemische Behandlung. Der ausgezeichnete Kartoffelgeschmack und die gute Kücheneignung überzeugen auch Spitzenköche.

 

Ertragssicherheit: Der Sarpo Anbau

Pflanzabstand 30- 45 cm in der Reihe und bis zu 75 cm zwischen den Reihen, später Anhäufeln. Ideal auch für Gefäße auf Balkon und Terrasse.

Für Spitzenerträge Töpfe beim Pflanzen nur halb füllen. so kann entsprechend dem Anhäufeln, später Erde nachgefüllt werden. Die meisten Sarpo-Sorten können früh geerntet werden. Spätere Ernte sichert entsprechend größere Erträge. Kühle und dunkle Räume ermöglichen eine monatelange Lagerung.

Tipps: Süßkartoffeln

Anbau, Lagerung und Verarbeitung

Süßkartoffeln können sowohl im Freiland als auch in Kartoffeltöpfen auf Balkon oder Terrasse kultiviert werden. Ab Ende Mai können sie gepflanzt werden, damit sie ab Anfang August (nach 3-monatiger Kulturzeit) geerntet werden können.

Um Süßkartoffeln länger lagern zu können, müssen die Knollen eine Temperaturbehandlung erhalten. Am besten schmecken Süßkartoffeln direkt verarbeitet zu Pommes oder anderen schmackhaften Gerichten.